Die Mindestrente im Jahr 2020

2019 begann in Russland eine umfassende Rentenreform, in deren Rahmen die Regierung das Alter für eine wohlverdiente Ruhezeit schrittweise anheben und die Höhe der Rentenleistungen für Rentner erhöhen will. Die Reform wird bis 2028 andauern, die Mindestrente wird jedoch bereits 2020 angehoben. Wie viel wird es erhöht? Welche weiteren Änderungen werden in diesem Teil erwartet und auf welche Empfängerkategorien kann man sich verlassen?

Gegenwärtige Situation

Die heutige Mindestaltersrente entspricht einem Existenzminimum eines Rentners (PMP). Jede Region der Russischen Föderation hat einen eigenen PHC, so dass die Höhe der nach Alter fälligen Versicherungsleistungen häufig unterschiedlich ist.

Der nationale Durchschnitt "Mindestlohn" beträgt 8,7 Tausend Rubel. Diese Menge reicht aus, um die Grundbedürfnisse zu befriedigen, aber es fehlt dringend an einem durchschnittlichen und überdurchschnittlichen Lebensstandard. Um die Situation teilweise zu korrigieren, indexiert der Staat die Rentenzahlungen jährlich - im Jahr 2020 wird auch eine Indexierung bereitgestellt, diesmal jedoch nach einer neuen Methode.

Neue Indizierung

Seit 2019 hat sich das Indexierungsverfahren geändert - Präsident Wladimir Putin gab den entsprechenden Befehl. Wir sprechen über die Unveränderlichkeit der Höhe der sozialen Zuzahlung. Dies bedeutet, dass der Zuschlag im Jahr 2020 im Verhältnis zur neuen PHC-Größe in einer bestimmten Region festgesetzt und zusätzlich zur Mindestrente gezahlt wird.

Wie funktioniert das in der Praxis? Ein Rentner erhält 7,5 Tausend Rubel in einer Region, in der die Lebenshaltungskosten 9,5 Tausend betragen. Der ihm zustehende Sozialzuschlag beträgt zweitausend Rubel, und seine Mindestrente ab dem 1. Januar 2020 entspricht den Lebenshaltungskosten. Für die Altersrente wird ein Sozialzuschlag für Versicherungen, staatliche und andere Leistungen gezahlt. Das ist aber noch nicht alles. Im Januar wird die Höhe der Zahlungen nach Alter um 6,6% indexiert - dies ist die offizielle Inflationsprognose des Finanzministeriums und der Zentralbank der Russischen Föderation.

Die Höhe der Indexierung beträgt 7500 x 6,6% = 495 Rubel. Der zu zahlende Gesamtbetrag beläuft sich auf 7500 + 2000 + 495 = 9995 Rubel. Wenn die offizielle Inflationsrate höher ist, erhöht sich die Größe der Indexierung entsprechend.

Unten - es ist unmöglich

Derzeit arbeiten die verfassunggebenden Körperschaften der Russischen Föderation an neuen Werten der PHC und ihren Aussagen. Danach werden die Regionen Informationen an die Pensionskasse der Russischen Föderation weiterleiten und diese veröffentlichen.

Daten zu einigen Gebieten sind bereits bekannt, bzw. wir können sagen, wie hoch die Mindestrente für Einwohner dieser Gebiete sein wird.

  • 9 173 reiben. - in der Region Swerdlowsk;
  • 8747 reiben. - in der Region Orjol;
  • 8522 reiben. - in Mordwinien;
  • 8502 reiben. - in Udmurtien;
  • 8 138 reiben. - in Adygea;
  • 7 953 reiben. - in Tschuwaschien.

Die regionalen Behörden werden die Standards nicht künstlich senken können, da die Siedlungsregeln allgemein sind und die Methode zur Bestimmung der Lebenshaltungskosten für alle gleich ist. Die Vergütung für eine wohlverdiente Pause kann nicht niedriger sein als der festgelegte PMP.

Das Verfahren zum Zuweisen von Zuschlägen

Das Verfahren für die Zuweisung von Zuzahlungen für Empfänger von Versicherungs- und Sozialrenten ist unterschiedlich. Empfänger von Versicherungsrenten werden auf ein neues Existenzminimum angehoben und indiziert. Sozialrenten werden nicht indexiert - ihre Größe erhöht sich auf die neue Größe des regionalen PMP. Die russische Regierung plant, diese Kategorie von Zahlungen am 1. April des nächsten Jahres zu erhöhen.

Was kann man sonst noch erwarten?

Die Lebenshaltungskosten steigen stetig - Experten gehen in diesem Zusammenhang davon aus, dass die Rentenzahlungen regelmäßig und unweigerlich steigen werden. Die Höhe der Mindestrente im nächsten Jahr wird ihrer Meinung nach 9-9,2 Tausend betragen. Im Durchschnitt wird es in Russland um tausend Rubel wachsen. Gleichzeitig bezweifeln Experten, dass Zuschläge das Wohlbefinden älterer Menschen verbessern, die sich in wohlverdienter Ruhe befinden. Alterszulagen reichen nach wie vor nicht für die Grundbedürfnisse aus - die Inflation wird die Prämie „verschlingen“.

Gilt nicht für Arbeitnehmer

Die Erhöhung der Zahlungen wird die erwerbstätigen Rentner nicht betreffen - ihre Leistungen werden die gleichen bleiben wie 2019. Der Staat indiziert keine Zahlungen, da es ein Moratorium gibt, nach dem die feste Zahlung und die Kosten eines Rentenpunktes eingefroren werden. Die Höhe der Rentenleistungen hängt unmittelbar von diesen beiden Faktoren ab.

Berufstätige Rentner können erst im August 2020 mit einer Erhöhung rechnen, nachdem die Pensionskasse das Dienstalter und die Beiträge für frühere Zeiträume neu berechnet und berücksichtigt hat. In diesem Fall bezieht sich die Neuberechnung auf das Jahr 2019.

Rentner, die im Ruhestand sind, erhalten im nächsten Monat nach der offiziellen Entlassung den Indexierungsbetrag und den Sozialzuschlag (falls ihre Zahlung unter dem Existenzminimum liegt). Die FIU zählt die Zulage auf der Grundlage der fehlenden Indexierungen nach. Der Empfänger erhält in wenigen Monaten eine erhöhte Leistung.

Die durchschnittliche jährliche Rente

Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche jährliche Versicherungsleistung in Russland 14,5 Tausend. Im Jahr 2020 wird es auf 15,5-16 Tausend steigen. Es ist möglich, dass es im Laufe des Jahres weitere Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit der laufenden Reform geben wird.

Sehen Sie sich das Video an: Warum 2019 Erwerbs. u00adminderungs. u00adrenten höher sein können als Alters. u00adrenten (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar